Heimpersdorf

Panorama Heimpersdorf

Die Geschichte von Heimpersdorf reicht weit in die Vergangenheit. Immer wieder wurden bei Renovierungen bzw. Ausgrabungen Zeugnisse aus verschiedenen Jahrhunderten gefunden. Nach einem Münzfund im Jahre 1977 kamen Augsburger Archäologen um Ausgrabungen im Bereich der Kirche vorzunehmen. Unzählige Keramikteile von Töpfen sowie das Bruchstück einer Glocke wurden ans Tageslicht befördert. Die Keramikteile wurden auf das 7. Jahrhundert datiert. Der besagte Münzfund, der zweitgrößte in ganz Bayern, brachte Münzen von Augsburger, Würzburger, Böhmischen und Innsbrucker Prägungen zum Vorschein. Das Staatliche Münzkabinett datierte die Münzen in die Zeit von 1170 bis 1450.

 

Die Gemeinde Heimpersdorf war bis zum Jahre 1978 selbständig. Zu ihr gehörte auch der Ort Lechlingszell. 1978 schließlich wurde im Zuge der Gemeindegebietsreform Heimpersdorf, Lechlingszell sowie Baar nach Thierhaupten eingemeindet. Zum 1.1.1994 wurden die 3 Orte Baar, Heimpersdorf und Lechlingszell wieder selbständig. Heimpersdorf und Lechlingszell gehören seither zur Gemeinde Baar/Schwaben.

drucken nach oben